Vorlesen Schliessen
Inhalt

Global Nachhaltige Kommune

Die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen haben im September 2015 die Agenda 2030 einstimmig verabschiedet und sich dazu verpflichtet, allen Menschen bis zum Jahr 2030 ein Leben in Würde zu sichern. Dieser „Weltzukunftsvertrag“ beinhaltet 17 Ziele (auch Sustainable Development Goals genannt) für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung.

Die 17 Ziele, samt ihren 169 Unterzielen, gelten universal und für alle Länder gleichermaßen und reichen dabei von der Beseitigung des weltweiten Hungers über die Stärkung von nachhaltigem Konsum und nachhaltiger Produktion bis hin zu Maßnahmen für den Klimaschutz. Zur Erreichung dieser SDG's, müssen auch wir in Deutschland unsere Lebensweise ändern. Dafür müssen sowohl Bund und Länder als auch einzelne Städte und Kommunen ihren Beitrag leisten.

Im Februar 2021 hat die Stadtverordnetenversammlung in Neustadt in Holstein einstimmig beschlossen, die Umsetzung der 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene durch Unterzeichnung der Musterresolution zu unterstützen. Damit zählt Neustadt in Holstein zu den derzeit zwölf Zeichnungskommunen der Agenda 2030 Resolution in Schleswig-Holstein.  

Zur lokalen Umsetzung der 17 Ziele macht sich Neustadt in Holstein auf den Weg zur „Global Nachhaltigen Kommune“, ein Projekt der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt. So sollen die SDG's vor Ort analysiert und dann mithilfe einer Nachhaltigkeitsstrategie langfristig in der Stadtentwicklung berücksichtig werden. Im ersten Schritt wurde dafür in 2021 mit den Verwaltungsmitarbeitenden eine Bestandsaufnahme erarbeitet. Die Bestandsaufnahme ist eine umfassende Analyse auf Basis der Neustädter Aktivitäten, Projekte und Maßnahmen. Sie ist eine Momentaufnahme der sich ständig weiterentwickelnden Arbeit der Neustädter Verwaltung und gibt Impulse für die zukünftige Arbeit zum Thema Nachhaltigkeit.

Die Ergebnisse stellen die Basis für die Nachhaltigkeitsstrategie dar, welche im 1. Halbjahr 2022 mit den Verwaltungsmitarbeitenden erarbeitet und im nächsten Schritt mit den politischen Vertreter:innen diskutiert und anschließend beschlossen werden soll.

Hier gibt es die Ergebnisbroschüre zum Herunterladen: