Vorlesen Schliessen
Inhalt

Gedenkfeierlichkeiten am 3. Mai anlässlich des 77. Jahrestags der Cap-Arcona-Katastrophe

Der 3. Mai ist für die Stadt Neustadt in Holstein ein besonderes Datum, denn dieser Tag ist für immer verbunden mit dem grauenhaften Ereignis in den letzten Kriegstagen des Zweiten Weltkriegs, das auch mehr als 70 Jahre nach seinem Geschehen unvergessen ist. Bekannt ist es als die "Cap-Arcona-Katastrophe".

Bereits zum 77. Mal wird in Neustadt in Holstein den Opfern der schrecklichen Ereignisse vom 3. Mai 1945 in der Neustädter Bucht gedacht. Die Cap-Arcona-Katastrophe zählt zu den herausragenden Ereignissen in der Schlussphase des Zweiten Weltkriegs. Der Tod von über 7000 KZ-Häftlingen aus vielen Ländern Europas beim Untergang der Schiffe "Cap Arcona" und "Thielbek" hat in den letzten Jahrzehnten eine vielfältige Erinnerungskultur insbesondere in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern nach sich gezogen.

Dass diese Erinnerungskultur und der gemeinsame Wunsch nach einer Welt ohne Krieg im Jahr 2022 wichtiger und aktueller denn je sind, zeigt der auf europäischem Boden stattfindende Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine in diesem Jahr besonders deutlich. Die Stadt Neustadt in Holstein möchte gemeinsam mit ihren Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern ein ganz besonderes Zeichen des Gedenkens setzen: Erstmals nach zwei Jahren Coronapause findet am 3. Mai ab 11:00 Uhr wieder die traditionelle große Gedenkfeier am Cap-Arcona-Ehrenfriedhof am Stutthofweg statt. Diesen können alle Interessierten von zu Hause aus über einen Livestream mitverfolgen.

Dank des großen ehrenamtlichen Engagementsist in diesem Jahr ein umfangreiches Rahmenprogramm rund um den 3. Mai zustande gekommen, das

  • den Opfern des Krieges eine Stimme verleiht und
  • den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt die Möglichkeit gibt, sich intensiv mit dem Geschehenen auseinanderzusetzen.

Die Gedenkfeierlichkeiten beginnen in diesem Jahr bereits am 2. Mai mit einer vom Kinder- und Jugend Netzwerk Neustadt in Holstein und der Amicale Internationale KZ Neuengamme initiierten Auftaktveranstaltung auf dem Neustädter Marktplatz mit Podiumsdiskussionen und einer Open-Air-Filmvorführung am Abend und werden am 3. Mai auf dem Cap-Arcona-Ehrenfriedhof mit vielen Gästen aus ganz Europa weitergeführt. An beiden Tagen sind interessierte Gäste herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen und den Opfern des Krieges zu gedenken.

Neben vielen internationalen Gästen, darunter Historikerinnen und Historiker sowie Nachkomminnen und Nachkommen von Opfern und Überlebenden der Cap-Arcona-Katastrophe freut sich die Stadt Neustadt in Holstein, in diesem Jahr die Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Kirsten Eickhoff-Weber, in Neustadt in Holstein begrüßen zu dürfen.

Im Vorfeld zu den Gedenkfeierlichkeiten betonte die Landtagsvizepräsidentin, dass Erinnerungsarbeit immer wieder neu gedacht und entwickelt werden müsse: „Wie können wir an die Opfer erinnern und diesen Menschen heute, 77 Jahre später, ihr Gesicht und vielleicht sogar ihre Stimme zurückgeben? Und dafür Sorge tragen, dass sie niemals vergessen werden? Eine Antwort darauf wurde in Neustadt gefunden - eine neue, zeitgemäße und vor allem zukunftsweisende Antwort.“ Daran hätten viele engagierte und gerade auch junge Menschen mitgewirkt, die das Gedenken aktiv mitgestalteten, erklärte Eickhoff-Weber. „Das internationale Erinnern mit den Überlebenden und Angehörigen steht heute auch für Begegnung im Sinne der Freundschaft und Völkerverständigung."

Dass nun erstmals ein gemeinsames, zentrales Gedenken in Neustadt stattfinde, sei daher ein wichtiges und richtiges Zeichen, unterstrich die Vizepräsidentin. „Es ermöglicht allen, die nach Neustadt kommen, aus der Begegnung mit den Verbrechen der Vergangenheit aktive Konsequenzen für die Gegenwart und Zukunft zu ziehen."

zum Livestream

Autor: Sven Westen, 28.04.2022 
Quelle: Mirco Schlippes