Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Blick über den fast zugefrorenen Hafen auf die verschneite Altstadt an einem sonnigen Wintertag
Seiteninhalt

Fielmann AG schenkt zeiTTor zwei wertvolle Gemälde

Das zeiTTor - Museum der Stadt Neustadt in Holstein ist um zwei sehr wertvolle Ausstellungsstücke reicher. Claudia Freutel übergab als Leiterin der Fielmann-Filiale in Eutin dem zeiTTor zwei Gemälde des berühmten Malers Hans Ralfs.

Das eine Kunstwerk kehrt sogar nach Jahrzehnten nach Neustadt in Holstein zurück: „Das ist wahrscheinlich in Neustadt in Holstein entstanden, als Ralfs Patient in der damaligen Provinzial Heil- und Pflegeanstalt (heute AMEOS) war,“ merkt Jürgen Ostwald an. Der Kunsthistoriker hatte dieses Gemälde wie auch das Ralfs Bild „Waldinneres“ gezielt für das Neustädter Museum aus Privatbesitz erstanden, um es in Neustadt in Holstein der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. „Ich kaufe ein, um zu verschenken,“ beschreibt Ostwald seine Tätigkeit für die Fielmann AG, die auf diesem Wege kleine und mittlere Museen ohne Anschaffungsetat regelmäßig fördert.

Über Hans Ralfs

Hans Ralfs ist einer der berühmtesten Maler der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Schleswig-Holstein. 1919 gründete er in Kiel eine eigene Malschule. In den Folgejahren pflegte er Freundschaften unter anderem mit

  • Edvard Munch,
  • Otto Lange oder
  • Ernst Barlach.

Mehrfach hielt sich Ralfs als Patient in der ehemaligen Provinzial Heil- und Pflegeanstalt auf, wo er während der NS-Diktatur sogar zwangseingewiesen wurde. Während dieser Zeit erhielt der Maler das nötige Malmaterial vom damaligen Glasermeister Hacker, dessen Glaserhandwerkskunst im zeiTTor zu bewundern ist, oder von Privatleuten im Tausch gegen seine Gemälde. Deshalb könnten noch viele seiner Werke in Neustädter Haushalten unerkannt schlummern.

1942 wurde Ralfs in die Anstalt nach Obrawalde verlegt, wo er krank und unterernährt kurz nach Kriegsende starb.

Über die geschenkten Gemälde

Die beiden Gemälde, die schon auf mehreren Kunst-Ausstellungen zu sehen waren, finden nun ihre Heimat im zeiTTor. Für Bürgermeister Mirko Spieckermann eine Sensation, denn das Museum hätte sich die beiden Gemälde nicht leisten können. Auch Norbert Kahl, Mitglied des Vorstands des Vereins der Freunde und Förderer des Museums der Stadt Neustadt in Holstein, zeigte sich erfreut. Schließlich hat Ralfs einen großen Teil seines Lebens in Neustadt in Holstein verbracht und daher eine starke Verbindung zum Ort.

Museumsleiter Dr. Frank Wilschewski plant indes schon weiter. „In der zweiten Jahreshälfte 2022 sollen diese beiden Gemälde im Mittelpunkt einer Sonderausstellung stehen, in der bedeutende Neustädter Gemälde mit Neustädter Motiven gezeigt werden.“ Dazu zählen neben den Ralfs Bildern auch Werke von

  • Kleinsang,
  • Hölbing,
  • Hoffmann und
  • Scholz.

zum zeiTTor

Autor/in: Dr. Frank Wilschewski