Informationen zur Coronavirus-Pandemie

Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Panoramablick von der Wasserseite aus gesehen auf das Neustädter Strandbad mit grünenden Bäumen im Hintergrund an einem warmen, sonnigen Frühlingstag
Seiteninhalt

Welterschöpfungstag

Der Welterschöpfungstag, auch als Erdüberlastungstag oder Earth Overshoot Day bekannt, ist eine Kampagne, um für die Themen Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit im Allgemeinen zu sensibilisieren. An diesem ermittelten Tag haben wir alle Ressourcen der Natur für das gesamte Jahr bereits aufgebraucht und leben von da an von den Ressourcen zukünftiger Generationen. Hierbei wird ebenfalls mit einkalkuliert, wie viel Land- und Wasserfläche benötigt wird, um all das herzustellen, was wir konsumieren, und um den Müll zu entsorgen, den wir verursachen. Dabei wird auch eingerechnet, wie viel Wald- und Grünflächen nötig sind, um das durch unseren Konsum entstandene CO2 zu kompensieren. Der Earth Overshoot Day wird jedes Jahr erneut berechnet und verschiebt sich dabei immer weiter nach vorne. So haben wir in den letzten Jahren bereits im August alle für das Jahr zur Verfügung stehenden Ressourcen verbraucht und lebten die verbliebenen Monate bereits mit den Ressourcen des kommenden Jahres. Ein Teufelskreis. Nach derzeitigem Stand benötigen wir 1,6 Erden, um unseren Lebensstil langfristig halten zu können.

Anmerkung: Dadurch, dass in 2020 aufgrund der Corona Pandemie das globale Leben zeitweise zurückgefahren werden musste, hat sich der Tag erstmals um ein paar Wochen nach hinten verschoben.

Neben der Berechnung für den weltweiten Earth Overshoot Day, wird dieser Tag ebenfalls individuell für jedes einzelne Land ermittelt. Deutschlands Erdüberlastungstag war in den letzten beiden Jahren bereits Anfang Mai, also fast drei Monate vor dem weltweiten Welterschöpfungstag. Wenn die gesamte Weltbevölkerung den gleichen Lebensstandard bzw. Lebensweise wie wir Deutschen hätten, bräuchten wir drei Erden!

Eine Übersicht aller Länder finden Sie hier.   

Möchten Sie wissen, wie viele Ressourcen Sie für Ihren Lebensstil benötigen und in welchen Bereichen Sie auf besonders großem Fuß leben? Dann berechnen Sie doch Ihren ökologischen Fußabdruck! Hierfür werden Ihnen Fragen zu Ihrem Alltag gestellt, etwa zu Ihrer Wohn- und Lebenssituation, Ihrem Konsum- und Essverhalten und Ihren Fortbewegungs- und Reisegewohnheiten. Je nach Plattform sind die Tests mehr oder weniger zeitaufwändig und korrekt in Ihrem Ergebnis. Um jedoch einen groben Überblick über die Auswirkungen der eigenen Lebensweise auf die Erde zu bekommen, bietet der ökologische Fußabdruck einen guten Richtwert.


Mit folgenden Rechnern lässt sich Ihr persönlicher ökologischer Fußabdruck kalkulieren:


Fortführende Informationen finden Sie auf den Seiten des WWF, Utopia sowie der offiziellen Webseite Overshootday.