Informationen zur Coronavirus-Pandemie

Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Blick auf das vereiste Binnenwasser und den angrenzenden, mit Bäumen gezäumten, Radweg und ein rot-weißes Boot
Seiteninhalt

CO2 Kompensation

CO2 Emissionen sind gemeinsam mit anderen Treibhausgasen hauptverantwortlich für die steigende globale Erderwärmung und damit einhergehend für den Klimawandel. Je mehr davon in der Atmosphäre ist, desto wärmer wird es auf unserem Planeten. Im Vergleich zum Ende des 19. Jahrhunderts ist die Temperatur bereits um rund ein Grad angestiegen – der Trend ist steigend, was wiederum den Klimawandel beschleunigt. Um die weltweiten Auswirkungen des Klimawandels in verträglichen Grenzen zu halten, hat sich 2015 die weltweite Staatengemeinschaft auf der UN-Klimakonferenz von Paris auf das Ziel verständigt, die durchschnittliche Erderwärmung auf deutlich unter 2°C zu begrenzen – auch bekannt als Pariser Klimaabkommen.

Neben der Energieerzeugung und der Industrie ist der Verkehr mit Hauptverursacher der CO2 Emissionen. In Deutschland dominiert das Auto als meistgenutztes tägliches Verkehrsmittel. Allein zwischen 2010 und 2019 ist die PKW-Dichte in Deutschland um 12 % angestiegen, sodass durchschnittlich 569 PKW auf 1.000 Einwohner kommen. 67% der Berufstätigen nutzen für den täglichen Weg zur Arbeit das Auto, nur knapp 14% der Berufspendler öffentliche Verkehrsmittel und 9% steigen auf das  Fahrrad (Stand 2016). Dabei legen knapp die Hälfte der Pendler nur einen Arbeitsweg von maximal 10 km zurück.

Auch bei den Urlaubsreisen ist das Auto das meist genutzte Verkehrsmittel, bekommt jedoch zunehmend von Flugreisen Konkurrenz. So sind im Jahr 2000 noch 55% der Deutschen mit dem PKW verreist und nur 30% mit dem Flugzeug, 2019 hat sich der Anteil auf 43% PKW und 42% Flugzeug nahezu ausgeglichen. Dieser Trend trägt erheblich zur steigenden CO2 Belastung und damit zum Klimawandel bei.

Da unsere Erdatmosphäre laut Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nur eine knappe Menge an CO2 verträgt, um eine Erderwärmung von unter 2°C zu erzielen, bedarf es entsprechender Maßnahmen, um dieses Ziel zu erreichen. Wieder ist es Aufgabe der Politik entsprechend aktiv zu werden und Gesetze zu erlassen, die die Reduktion der Treibhausgase begünstigen, etwa durch die Einführung einer CO2 Steuer oder ähnliche Maßnahmen. Jedoch gibt es auch hier für Privatpersonen die Möglichkeit aktiv zu werden und den Klimaschutz zu fördern. Die Faustformel dafür lautet: Vermeidung – Reduktion – Kompensation.

  1. Vermeidung: Planen Sie eine kürzere Strecke zurückzulegen? Vielleicht können Sie statt dem Auto das Fahrrad nutzen oder statt einem Kurzstreckenflug die Bahn nehmen.
  2. Reduktion: Lassen sich Strecken vermeiden oder verbinden? Statt vielen kurzen (Flug-) Reisen lieber einen längeren Aufenthalt planen und überflüssige Zwischenstopps weglassen.
  3. Kompensation: Wenn sich CO2 Emissionen nicht vermeiden lassen, besteht noch die Möglichkeit einer Kompensation der zurückgelegten Strecke. Hierbei wird die entstandene Menge an Treibhausgasen ausgeglichen.

So funktioniert es: Initiativen wie myclimate oder Atmosfair haben sich zur Aufgabe gemacht, die Emissionen auszugleichen, indem ein freiwilliger Klimaschutzbeitrag abhängig von den entstandenen Emissionen gezahlt wird. Dieser Beitrag wird beispielsweise dazu verwendet, um erneuerbare Energien in Entwicklungsländern auszubauen, welche sonst durch fossile Energien entstanden wären. Zusätzlich profitieren die Menschen vor Ort durch erstmaligen Zugang zu sauberer Energie, was wiederum zur Bildung und Chancengleichheit beiträgt. Je nach Anbieter fließt das Geld auch in lokale Projekte, die zur Wiederaufforstung von Wäldern oder Wiedervernässung von Mooren beitragen, da Plfanzen CO2 binden können. Kompensation kann somit die enstandenen Emissionen an anderer Stelle wieder ausgleichen bzw. einsparen.

Beispiel: Bei einer fiktiven Flugreise von Hamburg nach Las Palmas auf Gran Canaria und zurück würden pro Person 1.210 kg CO2 ausgestoßen werden. Der Kompensationsbetrag, welcher in die genannten Klimaschutzprojekte fließt, würde 28 € betragen.

Folgenden Seiten bieten die Kompensation entstandenen CO2 Emissionen an:

Alternativ gibt es die Möglichkeit alle CO2 Emissionen, die beim Autofahren mit dem eigenen PKW entstehen, auszugleichen, indem direkt beim Tanken des Autos bei teilnehmenden Shell Stationen ein Komenpsationbetrag von 1,1 Cent pro Lieter gezahlt werden kann. Weitere Informationen finden Sie hier