Informationen zur Coronavirus-Pandemie

Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Blick auf das Neustädter Binnenwasser und den angrenzenden Radweg
Seiteninhalt

Halloween in Corona-Zeiten? In diesem Jahr ist alles anders. Auch Halloween.

Die letzten Tage haben gezeigt, wie rasant die Entwicklungen im Rahmen der Coronavirus-Pandemie voranschreiten und wie schnell sich das Blatt wenden kann.

Nun wird die Lage auch im Kreis Ostholstein zunehmend ernster und angespannter, und das ausgerechnet in der dunklen Jahreszeit. Viele Familien und Kinder haben sich sicherlich schon darauf gefreut, am 31. Oktober zu Halloween von Haus zu Haus zu ziehen, und um „Süßes oder Saures“ zu bitten.

„Grundsätzlich ist dies noch nicht verboten“, so Andreas Schneider vom Neustädter Ordnungsamt. Gleichzeitig appelliert er aber eindringlich an alle Halloween-Freunde, in diesem Jahr auf derartige Veranstaltungen gänzlich zu verzichten.

Bürgermeister Mirko Spieckermann fügt noch hinzu: „Wir wissen derzeit nicht, wie sich das weitere Geschehen in den kommenden Tagen entwickelt und wir möchten auch niemanden den Spaß verderben. Wir denken aber, dass es das richtige Signal ist, wenn wir an dieser Stelle rechtzeitig darauf hinweisen. Möglicherweise werden die Infektionsschutzmaßnahmen auch noch weiter verschärft, so dass dann am 31. Oktober sowieso strengere Kontaktverbote gelten. Wir empfehlen daher, am 31. Oktober nicht wie gewohnt von Tür zu Tür zu gehen. Insbesondere unsere besonders gefährdeten Risikogruppen setzen sich ansonsten unnötigen Risiken aus und sie müssen besonders geschützt werden“.

Der heutige Aufruf geschieht vor dem Hintergrund, dass wir gemeinsam daran arbeiten, die Anzahl der Neuinfektionen wieder zu senken

Autor/in: Andrea Brunhöber, Sven Westen