Informationen zur Coronavirus-Pandemie

Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Blick auf das Neustädter Binnenwasser und den angrenzenden Radweg
Seiteninhalt

Verkehrsfreigabe der Graben- und Reiferstraße

Das Stadtbauamt freut sich mitteilen zu können, dass die Graben- und Reiferstraße ab sofort für den Verkehr wieder frei gegeben sind. Beim gemeinsamen Pressetermin wurden beide Straßen nach einem Jahr Vollsperrung nun offiziell wieder für den Verkehr frei gegeben.

Ausgangssituation für die Sanierungsmaßnahme

Die Bauarbeiten starteten vor rund einem Jahr am 02.09.2019 mit dem Ziel beide Straßen der Altstadt inklusive der Gehwege und Kanalisierung neu herzurichten. Startpunkt der umfangreichen Baumaßnamen war der Kreuzungspunkt „Am Markt“ und „Reiferstraße“. Von hier aus wurde die städtebauliche Maßnahme dann Zug um Zug Richtung Grabenstraße weiter fortgeführt. Auf Grund der besonderen innerstädtischen Lage wurden die Arbeiten über den gesamten Zeitraum in einer Vollsperrung durchgeführt. Die Baumaßnahme wurde mit Städtebauförderungsmitteln aus dem Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ gefördert.

Baumaßnahmen

„Die Bauzeit erfolgte wie geplant von Anfang September 2019 bis Ende September 2020“, so Conrad Rieger beim gemeinsamen Pressetermin. In dieser Zeit wurden alle Kanäle der Abwasser- und Versorgungsleitungen sowie die Deckschichten und Gehwege erneuert. Der stellvertretende Bauamtsleiter informiert, dass gerade in der Altstadt Sanierungsmaßnahmen eine besondere Vorgehensweise erfordern, so wurden beispielsweise für die Verdichtung des Materials Flüssigböden gewählt. Dieses Verfahren verhindert, dass die umstehenden Altstadtbebauung durch die Baumaßnahmen Schaden erleiden, z.B. durch Rissbildung bei Rüttelverfahren. Statt einer Asphaltschicht, die vorher das Bild der Graben- und Reiferstraße zeichnete, besteht die Fahrbahn nun aus wiederverwendeten Natursteinen aus Granit. Dieses Material fügt sich durch seine ansprechende Optik sehr gut in den Gestaltungskanon der Stadt ein. Auch die Gehwege sind völlig neu gestaltet worden.

Überdachte Fahrradabstellanlage

„Im Zuge der Sanierungsmaßnahme wurde auch eine neue Fahrradabstellanlage installiert“, informiert Conrad Rieger. „Diese Abstellanlage der Fa. Ziegler ist komplett überdacht und verfügt über rund 30 neue Fahrradbastelbügel. Bei der Auswahl der Abstellmöglichkeiten für die Fahrräder haben wir uns für das Modell der Fa. Orion entschieden, das vom ADFC empfohlen wird“. Wir hoffen sehr, dass diese neue Anlage von Einheimischen und Touristen gleichermaßen angenommen wird und die Innenstadt auch vermehrt mit dem Fahrrad angefahren wird.

Hinweise zur Verkehrsfreigabe

Auch wenn der Verkehr ab sofort wieder fließen kann, gibt es noch zwei Hinweise, auf die der Leiter des Tiefbaus Jens Rietschel hinweist. „In der letzten Woche wurden die erkennbaren Baumaßnahmen abgeschlossen, die finale Bauabnahme steht aber noch aus. Das bedeutet konkret, dass es kleine Ausbesserungen geben kann, für die die Straße dann evtl. noch einmal kurzfristig gesperrt werden muss. Wir haben uns aber auf Grund der anstehenden Herbstferien dazu entschieden, die Straßen für den Verkehr frei zu geben, damit die Geschäfte der Innenstadt wieder besser erreichbar sind. Durch frühzeitiges Befahren der Straße durch LKWs können sich Verschiebungen im Bereich des Belags ergeben. Daher sind beide Straßen für den Schwerlastverkehr (LKWs über 3,5 Tonnen) vorerst gesperrt, Das ist auch der Grund, warum die Müllabholung vorerst auch weiterhin über östliche Markseite (Apothekenseite) erfolgen muss. Somit sind die Autofahrer*innen aufgefordert sich hier weiterhin rücksichtsvoll zu verhalten.

Autor/in: Andrea Brunhöber