Informationen zum Coronavirus

Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Blick auf das Neustädter Binnenwasser und den angrenzenden Radweg
Seiteninhalt

Theater für Zuhause: "Die Dinge meiner Eltern" von und mit Gilla Cremer

Liebes Theaterpublikum,

wir möchten Ihnen die Idee und das Engagement der Schauspielerin Gilla Cremer nicht vorenthalten. Sie hat das Theaterstück „Die Dinge meiner Eltern“ in den Hamburger Kammerspielen ohne Publikum aufgenommen und stellt es uns nun allen kostenfrei online zur Verfügung.

Bereits im März 2017 konnten Sie das Stück live bei uns im Theatersaal sehen und der große Applaus zeigte, wie begeistert alle waren.

Verlängern Sie die Theatersaison und genießen Sie es hier und jetzt noch einmal im heimischen Wohnzimmer. Viel Spaß!

Ihr KulturService

Ihr virtueller Theaterbesuch

© Vimeo, Gilla Cremer (Vorschaubild: Arno Declair)

Möchten Sie Inhalte von Vimeo laden?

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Datum: 25.03.2020

Die Dinge meiner Eltern // Gilla Cremer

Komplett-Mitschnitt der Theateraufführung "Die Dinge meiner Eltern - Was vom Leben übrig bleibt" der Hamburger Kammerspiele

Von und mit: Gilla Cremer, Regie: Dominik Günther, Ausstattung: Eva Humburg, Musik: Gerd Bellmann

Zum Inhalt

Agnes steht im Haus ihrer verstorbenen Eltern. Hier ist sie aufgewachsen, hier haben Vater und Mutter 60 Jahre lang gewohnt - nun muss es geleert werden.

Wo fängt man an? Im Keller oder auf dem voll gestopften Speicher? An jedem Gegenstand scheint noch so viel Leben zu hängen, ein vertrauter Geruch oder eine Geschichte! Behalten? Verschenken? Verkaufen? Wegwerfen? Erinnerungen an die Familie und die eigene Kindheit springen aus Schubladen und Schränken.

Agnes stolpert über Briefe und Tagebücher, die nicht für sie bestimmt waren. „Was vom Leben übrig bleibt, kann alles weg“, hatte ihr ein Entrümpelungs-Profi geraten. Wenn das so einfach wäre ...

Autor/in: Beate Weidemann, 26.03.2020 
Quelle: Gilla Cremer