Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Leicht mit Schnee bedeckte Badebrücke im Neustädter Strandbad
© Annika Westen
Seiteninhalt

Theater in der Stadt präsentiert: "Ekel Alfred", Schauspiel von Wolfgang Menge mit der Kammeroper Köln

Sind sie auch ein Fan der Kultserie „Ein Herz und eine Seele“, der „Urmutter“ aller deutschen Comedy-Formate?

Dann notieren Sie sich den 25. Oktober 2019, 20 Uhr. Denn dann kommt Ekel Alfred Tetzlaff, das Lästermaul der Nation aus Bochum-Wattenscheid, in den Theatersaal an der Jacob-Lienau-Schule.

Ekel Alfred ist der Prototyp des deutschen Spießbürgers und sagt wie's ist:

"Die Regierung ist unfähig." Seine Frau Else, die „dusselige Kuh“, gehört in die Küche. Und Tochter Rita, die „alberne Gans“, hat mit SPD-Anhänger Michael eine „bolschewistische Hyäne“ als Schwiegersohn ins Haus gebracht. Alfred schimpft auf alles und jeden …

Mit den Episoden „Frühjahrsputz“ und „Tapetenwechsel“ betritt Ekel Alfred nun die Bretter, die die Welt bedeuten.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann sichern Sie sich noch heute mit nur einem Mausklick (Onlineticketshop), dem Griff zum Telefon (04561 619-321) oder in einer unserer Vorverkaufsstellen Ihre "Fahrkarte" zu ein paar schönen Stunden mit uns.

Wir freuen uns auf Sie!

Für Kurzentschlossene ist die Abendkasse (Telefon 04561 40718-17) am Veranstaltungsabend ab 19 Uhr geöffnet.

Die Eintrittspreise liegen zwischen 23 und 29 Euro, es gelten die Abonnements gelb.

Tickets online kaufen

Autor/in: Beate Weidemann