Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Leicht mit Schnee bedeckte Badebrücke im Neustädter Strandbad
© Annika Westen
Seiteninhalt

Markenhandbuch hafenheimat ist fertig

Am 22. März 2016 wurde die Schutzmarke „hafenheimat Neustadt in Holstein“ von der Stadt Neustadt in Holstein beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet. Zusammen mit dem Schiffchen und dem Schriftzug ist die Wort-Bild-Marke seit nunmehr drei Jahren das Erkennungszeichen des Neustädter Stadtmarketings. Das Stadtmarketing-Logo wurde für die Zielgruppen des Stadtmarketings entwickelt, also für die Einheimischen, die Gewerbetreibenden und die Multiplikatoren. In den ersten Jahren wurde die Strategie verfolgt, das Logo hafenheimat Neustadt in Holstein in Kombination mit dem Schiffchen überall im Stadtbild bekannt zu machen.In einem zweiten Schritt wurde eine eigene Produktlinie aufgelegt. In einem dritten Schritt wurden Marketing-Kooperationen mit lokalen Gewerbetreibenden geschlossen und nun gibt es für alle auf einen Blick das neue Markenhandbuch zur "hafenheimat Neustadt in Holstein".

In Kooperation mit der Kieler Agentur „marktrausch“, die bereits bei der Logoentwicklung mit eingebunden war, wurde in den vergangenen Monaten ein Markenhandbuch für Partner für die Marke "hafenheimat Neustadt in Holstein" entwickelt, das alle Aspekte der Marke zusammenfasst und in einer übersichtlichen Art und Weise abbildet. So gibt es neben einer emotionalen Einleitung und dem Markenversprechen Informationen darüber, welche Schriftarten und Farben mit der hafenheimat eingesetzt und kombiniert werden können. Darüber hinaus gibt es Beispiele dafür, wie mit grafischen Elementen und markennahen Botschaften die Wirkung noch verstärkt werden kann. Zusammen mit einer Markenvereinbarung bildet das Markenhandbuch die Grundlage für die Kooperation mit externen Partnern, die das hafenheimat-Logo nach Abschluss des Vertrags nutzen dürfen. Das Markenhandbuch und die Markenvereinbarung stehen ab sofort zum Download unter www.hafenheimat-neustadt.de bereit.

Autor/in: Andrea Brunhöber, 24.06.2019 
Quelle: Stadtmarketing