Hilfsnavigation
 
Großer Baum auf einem Grünstreifen am Ostseeufer in der Nähe der Brücke über die Saalbeek bei klarem, blauen Himmel
Seiteninhalt

Strickaktion: Erlös an Verein "Mittendrin" übergeben

Im August 2017 startete die landesweite Mitmachaktion „Stri(c)kt gegen Gewalt“. Mit der Kampagne wurden alle Bürger eingeladen, aktiv und bunt ein Zeichen gegen häusliche und sexualisierte Gewalt zu setzen: Ein Zeichen der Solidarität gegen das Wegschauen und die Illusion, es würde diese Form der Gewalt in einer Kleinstadt nicht geben.
Die Resonanz in Neustadt war überwältigend. Neben Wollspenden kamen über 1000 bunte, kunstvolle gestrickte und gehäkelte Quadrate zusammen, die von vielen geschickten Händen unermüdlich zu mehr als 20 großen Wolldecken zusammengefügt wurden. Zur Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen Ende November wurden die fertigen Decken in einer großen Spendenaktion auf dem Wochenmarkt verkauft. Weitere Decken fanden in der Stadtbücherei und bei der Stadtverordneten-versammlung Abnehmer.
Insgesamt kamen 760 Euro an Spenden zusammen, worüber die Initatorinnen, die Neustädter Frauenrunde und Frauenberatung und Notruf Ostholstein e.V., Beratungsstelle Neustadt sich sehr freuen und sich bei allen Aktiven und Beteiligten sehr bedanken.
Denn der Erlös ist für mittendrin-Netzwerk Ostholstein e.V. gedacht, die Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen ambulant in ihrer Wohnung oder im Elternhaus betreuen. Es soll ein Wendo-Selbstverteidigungskurs für Frauen mit Behinderungen finanziert werden, der von zwei Trainerinnen angeleitet wird. (red)

Bei der gestrigen Übergabe hob Mitinitiatorin und Diplom-Psychologin Maeve Reichel (3. v. l.) vom Frauennotruf Ostholstein das Engagement zahlreicher Frauen und der Gleichstellungsbeauftragten Natalia von Levetzow (Mitte) hervor. „Ich hätte nie gedacht, dass die Aktion eine so große Resonanz erfährt“, sagte sie. Dass nun der Selbstverteidigungskursus durchgeführt werden könne, sei der krönende Abschluss.

Hilfetelefon

Betroffene, Angehörige sowie Freunde, Freundinnen und Nachbarn können sich Tag und Nacht an das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen wenden. Unter der rund um die Uhr besetzten Telefonnummer 0800 116016 finden sie anonym und kostenlos professionelle Beratung und Unterstützung.

Autor/in: Sven Westen, 08.12.2017 
Quelle: Gleichstellungsbeauftragte