Hilfsnavigation
 
Zeichnung mit fünf Strichmäänchen. Diese sitzen um einen runden Tisch. Die Leitung hat ein Strichm&amul;nnchen in der Mitte, welches eine Brille auf der Nase und einen Laptop vor sich stehen hat. Die anderen Strichmännchen haben lediglich ein Stück Papier und einen Stift vor sich liegen oder in Benutzung.
Seiteninhalt

Vorlage - VO/2301/19  

Betreff: Freiwillige Mitgliedschaft im Verein Frauenhaus Ostholstein e.V.
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Federführend:Gleichstellungsbeauftragte Beteiligt:12 Abteilung Finanzen und Grundstücksangelegenheiten
Bearbeiter/-in: von Levetzow, Natalia  2 Amt für gesellschaftliche Angelegenheiten
Beratungsfolge:
Ausschuss für gesellschaftliche Angelegenheiten Entscheidung
12.11.2019 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für gesellschaftliche Angelegenheiten (offen)   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Kontinuierliche finanzielle Engpässe erschweren die Arbeit des Frauenhauses maßgeblich. Es besteht ein erheblicher Bedarf an Unterstützung durch Mitgliedsbeiträge.

 

Das Frauenhaus OH bietet als anonymer Schutzort 15 Plätze für Frauen und Kinder. Es ist Tag und Nacht aufnahmebereit. Die Bewohnerinnen erhalten individuelle Beratung und nach Wunsch und Bedarf Begleitung zu Anwält*innen, Ärzt*innen, zu Gerichtsverhandlungen usw.

 

Finanziert werden die Frauenhäuser in Schleswig-Holstein pauschal über das FAG (Finanzausgleichsgesetz). Dabei sind die Fördermittel gedeckelt und selten kostendeckend. Außerdem setzen sie Eigenleistungen des Trägers voraus. So wird z.B. die Kaltmiete von der Finanzierung abgedeckt, Energiekosten sind aber, ebenso wie Sachmittel, durch den Träger selbst zu erbringen. Deshalb ist auch das Frauenhaus Ostholstein immer auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen.

 

Grundsätzlich fehlt es an ausreichenden Frauenhausplätzen für gewaltbetroffene Frauen und ihre Kinder. Existierende Frauenhäuser sind vielfach stark überbelegt. Landesweit konnten etwa 2939 Frauen und Kinder 2017 nicht aufgenommen werden. Das Frauenhaus Ostholstein musste 2017 insgesamt 100 Frauen und 118 Kinder abweisen. Der angespannte Wohnungsmarkt verschärft die Lage, weil schutzsuchende Frauen immer länger in den Einrichtungen bleiben müssen.

 

Trotz dieser hohen Bedarfslage war das Frauenhaus in der jüngeren Vergangenheit gezwungen, die Stunden der beschäftigten Mitarbeiterinnen zu kürzen, weil die Fördermittel keine Anpassung bei Tariferhöhung vorsehen. Genauso wenig sind Steigerungen bei Energiekosten, Verbrauchsgütern oder notwendigen Dienstleistungen abgedeckt.

Immer mehr Kommunen übernehmen daher Verantwortung in Form einer Fördermitgliedschaft. So könnte auch Neustadt in Holstein mit der Fördermitgliedschaft einen verlässlichen Beitrag leisten, die Frauenhausplätze und die Qualität in der Betreuung betroffener Frauen und Kinder zu sichern.

 

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Zustimmung den Gewaltschutz.  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Die Stadt Neustadt in Holstein wird ab dem 1.1.2020 förderndes Mitglied im Verein Frauenhaus Ostholstein e.V. und leistet einen freiwilligen Beitrag von 800 € jährlich. Entsprechende Mittel sollen in den Haushalten ab 2020 bereitgestellt werden.  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

Ja:  X

Nein:

 

Gesamtausgaben:

Folgekosten:

Mittel stehen zur Verfügung:

ja:

Bei Haushaltsstelle:

 

nein:X

Deckungsvorschlag:

Bemerkungen:

800 € p.a. sollen ab HH-Jahr 2020 bereitgestellt werden

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

keine