Hilfsnavigation
 
Zeichnung mit fünf Strichmäänchen. Diese sitzen um einen runden Tisch. Die Leitung hat ein Strichm&amul;nnchen in der Mitte, welches eine Brille auf der Nase und einen Laptop vor sich stehen hat. Die anderen Strichmännchen haben lediglich ein Stück Papier und einen Stift vor sich liegen oder in Benutzung.
Seiteninhalt

Vorlage - VO/2094/18-1  

Betreff: Neufassung der Satzung der Stadt Neustadt in Holstein über die Erhebung einer Fremdenverkehrsabgabe (Tourismusabgabe)
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Bericht StvV:Bürgermeister Herr SpieckermannAktenzeichen:122-742-22-Kri
  Bezüglich:
VO/2094/18
Federführend:122 Abteilung Steuern Beteiligt:12 Abteilung Finanzen und Grundstücksangelegenheiten
Bearbeiter/-in: Kripke, Eddie  5 Tourismus-Service
Beratungsfolge:
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neustadt in Holstein Entscheidung
13.12.2018 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neustadt in Holstein ungeändert beschlossen   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Die Stadt Neustadt in Holstein erhebt eine Fremdenverkehrsabgabe (Tourismusabgabe) nach einem vorteilsbezogenen Berechnungsmodell.

 

Im laufenden Jahr beträgt der Abgabesatz 21,89 €.

 

Nach den Grundsätzen der Beitragserhebung ist der Beitrag regelmäßig zu kalkulieren.

Gemäß § 5 Abs. 2 der Satzung ist jährlich eine Berechnung zu erstellen und von der Stadtverordnetenversammlung zu bestätigen.

 

Die beauftragte Firma KUBUS GmbH, Schwerin, hat die Abgabe für das Jahr 2019 kürzlich vorausschauend kalkuliert unter Einbeziehung der Nachkalkulation 2017 (siehe VO/2099/18).

Es ergibt sich gemäß der Beschlussempfehlung des Tourismusausschusses vom 15.11.2018 ein auf die Abgabepflichtigen umzulegender Betrag in Höhe von 293.889,26 €. Dieser Betrag ist rechnerisch auf die einzelnen Abgabepflichtigen umzulegen. Hierzu wurde nach der Jahreshauptveranlagung 2018 durch das Sachgebiet Steuern festgestellt, dass der aktuelle Bestand an Abgabepflichtigen eine Anzahl von 12.231 Bemessungseinheiten darstellt.

 

Der Abgabesatz je Vorteilseinheit für das Jahr 2019 beträgt somit 24,03 €.

 

 

Weitere Änderungen:

Der frühere Paragraf 4 der Satzung (Befreiungen) wurde gestrichen.

Hiernach waren Körperschaften des öffentlichen Rechts, Stiftungen, Anstalten, Einrichtungen und Unternehmen, die nach ihrer Satzung oder nach ihrer tatsächlichen Geschäftsführung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken dienen und als gemeinnützig anerkannt sind, von der Abgabe befreit, wenn sie nicht mit Privatbetrieben im Wettbewerb stehen. Ebenfalls befreit waren als gemeinnützig anerkannte Vereine.

Das Schleswig-Holsteinische Oberverwaltungsgericht hat durch Urteil vom 11.01.2018, Az.: 2 LB 24/16, in Abkehr von seiner früheren Rechtsprechung eine Fremdenverkehrsabgabensatzung (Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde) wegen einer gleichlautenden Befreiungsregelung für gesamtnichtig erklärt. Der Befreiung mangelt es nach Auffassung des Gerichts an einer gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage. Die mangelnde Gewinnausrichtung der als gemeinnützig anerkannten Betriebe stehe dem objektiven Vorteil nicht entgegen, da dieser einer Verlustverringerung dienlich sein könne. Die Gesamtnichtigkeit der Satzung wurde damit begründet, dass die Nichterfassung von Abgabenschuldnern grundsätzlich zu einem höheren Abgabensatz für die übrigen, nicht begünstigten Abgabenpflichtigen führe.

Es besteht folglich Handlungsbedarf - eine Abschaffung der Befreiungsregelung ist unumgänglich.

Die Streichung dient lediglich der Beseitigung des genannten Rechtsmangels; sie hat keine praktische Auswirkung. Es ist keine Institution bekannt, welche gemeinnützig tätig ist und einen für das Entstehen der Beitragspflicht notwendigen Bezug zum Fremdenverkehr hat und nicht im Wettbewerb mit anderen Betrieben steht.

 

Der Paragraf 9 Abs. 1 wurde in Satz 2 um eine Regelung ergänzt, wonach auch Vermietungsagenturen u.ä. zur Meldung von Berechnungsgrundlagen (Anzahl Betten) verpflichtet sind.

 

Aufgrund des Alters der Satzung (welche Kraft Gesetzes per 31.12.2023 anderenfalls ohnehin automatisch außer Kraft träte) und der Vielzahl der bereits hierzu beschlossenen Nachtragssatzungen wird eine Satzungsneufassung vorgeschlagen.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Die Neufassung der Satzung der Stadt Neustadt in Holstein über die Erhebung einer Fremdenverkehrsabgabe (Tourismusabgabe) wird beschlossen.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

Ja: 

Nein:

 

Gesamtausgaben:

Folgekosten:

Mittel stehen zur Verfügung:

ja:

Bei Haushaltsstelle:

 

nein:

Deckungsvorschlag:

Bemerkungen:

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Satzungsentwurf

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Fremdenverkehrsabgabe Satzungsneufassung nach Änderung durch Tourismusausschuss (323 KB)      
Stammbaum:
VO/2094/18   Neufassung der Satzung der Stadt Neustadt in Holstein über die Erhebung einer Fremdenverkehrsabgabe (Tourismusabgabe)   122 Abteilung Steuern   Vorlage öffentlich
VO/2094/18-1   Neufassung der Satzung der Stadt Neustadt in Holstein über die Erhebung einer Fremdenverkehrsabgabe (Tourismusabgabe)   122 Abteilung Steuern   Vorlage öffentlich