Hilfsnavigation
 
Zeichnung mit fünf Strichmäänchen. Diese sitzen um einen runden Tisch. Die Leitung hat ein Strichm&amul;nnchen in der Mitte, welches eine Brille auf der Nase und einen Laptop vor sich stehen hat. Die anderen Strichmännchen haben lediglich ein Stück Papier und einen Stift vor sich liegen oder in Benutzung.
Seiteninhalt

Vorlage - VO/1836/17  

Betreff: Entwurf des Stellenplans der Stadt Neustadt in Holstein für das Haushaltsjahr 2018
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
  Aktenzeichen:112-023-01
Federführend:11 Abteilung Zentrale Dienste Bearbeiter/-in: Tretow, Detlef
Beratungsfolge:
Hauptausschuss Vorberatung
22.11.2017 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   
Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neustadt in Holstein Entscheidung
14.12.2017 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neustadt in Holstein ungeändert beschlossen   

Sachverhalt:

Einzelne Veränderungen im Stellenplan 2018 im Vergleich zum Vorjahr 2017

 

Im Folgenden werden die bei den einzelnen Stellen vorzunehmenden Veränderungen

dargestellt. Die Spalte „Nr. der Stelle lt. StPl.“ in der unten stehenden Tabelle entspricht der fortlaufenden Nummerierung im Stellenplanentwurf für das Jahr 2018.

Am 01.01.2017 ist die Entgeltordnung zum TVöD in Kraft getreten. Die Eingruppierungen waren teilweise von Amts wegen oder auch auf Grund eines Antrages der Tarifbeschäftigten zu überprüfen. Die Entgeltgruppen wurden entsprechend der Festlegung im Tarifvertrag angepasst. Die hiernach angepassten Stellen tragen in der Bemerkungsspalte des Stellenplanes (rechte Spalte) die Fußnote „1“. In die nachfolgende Erläuterungstabelle sind diese Stellen auf Grund der Tarifautomatik nicht gesondert aufgenommen.

 

Nr. der Stelle

lt.

StPl.

Verwaltungseinheit,

Bez. der

Stelle

Erläuterungen

Kosten

Verwaltung

6

1, Strategische Steuerung, Verwaltungsfachkraft

Es handelt sich um eine Stelle, die auf Grund der Entgeltordnung in der Bewertung, hier nach EG 9a TVöD, anzupassen war. Die Stelle wird auf eine Vollzeitstelle aufgestockt. Sie erfährt einen Zugang von 1,5 Stunden in der Woche. Unter anderem müssen alle im städtischen Zugriff stehenden Internetseiten für einen barrierefreien Zugang nach EU-Richtlinie umgestellt werden.

Jährliche Mehrkosten in Höhe von 1.900 € entstehen.

7

1, Abteilung Zentrale Dienste, Verwaltungsfachkraft

Die Stelle wurde sachgerecht bewertet, die Entgeltgruppe 9a TVöD als Ergebnis daraus umgesetzt. Die Stelleninhaberin kümmert sich selbstständig um die Angebote im Rahmen von Theater in der Stadt.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von 700 € entstehen.

10

1, Abteilung Zentrale Dienste, Haumeister

Ein ku-Vermerk nach EG 5 wird auf Grund des Ausscheidens des Stelleninhabers umgesetzt.

 

 

16

1, Abteilung Zentrale Dienste, Verwaltungsfachkraft

Die Stelle wird für die Beschäftigung einer Vollzeitkraft um 16 Stunden wöchentlich aufgestockt. Wichtige Instrumente des Personalmanagements müssen ausgebaut oder erst eingeführt werden. Stichpunkte seien genannt:

demographische Wandel,

Gesundheitsmanagement,

Konzept des lebenslangen Lernens,

also auch ein Fortbildungskonzept,

Personalentwicklung nach den Lebensphasen,

Wissensmanagement,

Verstärktes Personalmarketing,

Personalgewinnung. Im Sachgebiet Personal sind bis zum 01.10.2017 insgesamt 436 Mehrstunden aufgelaufen. Der städtische Stellenplan wies vor 10 Jahren 150 Stellen in Vollzeitäquivalenten aus. Heute sind es dagegen 186 Stellen in Vollzeitstellen umgerechnet bei verkleinertem Personalkörper. Zu berücksichtigen ist, dass hier viele Teilzeitbeschäftigungen vereinbart worden sind. So z.B. in den offenen Ganztagsschulen, die überaus viel Papier und Aufwand (geringfügig Beschäftigte, viele Fragebögen, viele Vertragsanpassungen) erzeugen. Die Anzahl der Beschäftigten und damit der Personalfälle incl. Abrechnung iist stetig gestiegen. Auffällig gestiegen ist der Betreuungsbedarf der Stadtwerke. Dies nicht nur, weil die Anzahl der Stellen in den letzten 10 Jahren von 74 auf über 90 gestiegen ist, sondern die Fluktuation sehr hoch ist. In 2016 wurden nach einer Feinaufzeichnung 391 Arbeitsstunden allein für die Stadtwerke geleistet.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von 25.900 € entstehen.

18

1, Finanz- und Grundstücksabteilung, Verwaltungsfachkraft

Eine zusätzliche Stelle wird eingerichtet. Der HA hat am 20.09., die Stadtverordnetenversammlung am 05.10.17 über die Einrichtung der Stelle beschlossen.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von 55.000 € entstehen.

19

1, Finanz- und Grundstücksabteilung, Verwaltungskraft

Im Rahmen einer Wiedereingliederung erhält eine Schwerbehinderte die Möglichkeit einer Beschäftigung. Es wird hierfür befristet eine viertel Stelle eingerichtet. Die andere viertel Stelle wird von der Agentur für Arbeit für die Dauer von zwei Jahren gefördert. Ein kw-Vermerk zum 16.08.2019 wird aufgenommen. Die Mitarbeiterin unterstützt im Amt 1 in vier verschiedenen Aufgabenbereichen.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von 9.750 € entstehen.

24

1, Finanz- und Grundstücksabteilung, Verwaltungsfachkraft

Die Steuerabteilung übernimmt gegen einen Verwaltungskostenbeitrag die Sachbearbeitung des Tourismusbeitrages vom Tourismus-Service. Weitere organisatorische Maßnahmen machen eine Neueinstellung in Vollzeit erforderlich. In der Zeit von 2002 bis heute haben sich im Bereich der Gewerbesteuer die Anzahl der Fälle verdoppelt. Die Fälle der Grundsteuer haben sich in derselben Zeit von 3.600 auf 6.900 gesteigert. Damit einhergehend hat sich auch das jeweilige Steueraufkommen verdoppelt.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  44.500 € entstehen.

25

1, Finanz- und Grundstücksabteilung, Verwaltungsfachkraft

Die Stelle wurde neu zugeschnitten und im Rahmen der Aufgabenveränderung neu bewertet. Die Ausweisung erfolgt nach EG 9c TVöD.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  6.200 € entstehen.

32

1, Abteilung Koordination der  Informationstechnik, Fachinformatiker

Die Stelle erhält einen Zugang von 3,9 Stunden wöchentlich. So kann der Vollzeitbeschäftigte Mitarbeiter, der auf der kw-Stelle des Fachinformatikers saß, weiter mit der vertraglich vereinbarten Wochenarbeitszeit eingesetzt werden.

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  5.900 € entstehen.

--

1, Abteilung Koordination der  Informationstechnik, Fachinformatiker

Der kw-Vermerk wurde umgesetzt. Die Stelle wurde zum 16.10.2017 nicht mehr besetzt und in Abgang gebracht.

 

(10)

1, Abteilung Koordination der  Informationstechnik, Fachinformatiker

Ein ku-Vermerk nach EG 5 wird auf Grund des Ausscheidens des Stelleninhabers umgesetzt.

 

 

39

2, Standesamt, Stadtamtfrau

Die Stelle wird auf Grund der Arbeitsauslastung um fünf Wochenstunden angehoben. Die Fallzahl, die nach dem Gebührenverzeichnis auswertbar ist, zeigt seit 2009 eine Steigerung um 40% auf 1.332 Fälle in 2016. Die Tendenz hält an.

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  11.200 € entstehen.

41

2, Abteilung Ordnung und Soziales, Stadtamtmann

Die Stelle wurde auf Grund der anstehenden Übernahme der stellvertretenden Amtsleitung neu bewertet. Die Besoldungsgruppe A 12 SHBesG wird aufgenommen.

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  3.900 € entstehen.

--

2, Abteilung Ordnung und Soziales, Verwaltungsfachkraft

Ein kw-Vermerk zum 31.12.2017 wird umgesetzt und die Stelle in Abgang gebracht.

 

 

--

2, Reinigungskraft Gemeinschaftsunterkunft

Ein kw-Vermerk zum 31.12.2017 wird umgesetzt und die Stelle in Abgang gebracht. Die Liegenschaft wurde nicht als Unterkunft für Flüchtlinge genutzt.

 

 

56

2, Abteilung Ordnung und Soziales, Dipl.-Sozialpädagogin

Die Stelle erfährt einen Zugang von 4 Wochenstunden. Die Anzahl von Wohnungsnotfällen steigt, es fallen mehr Kündigungen von Mietwohnungen und Zwangsräumungen ins Gewicht. Die präventive Beratung würde ohne eine Stundenanpassung zu kurz kommen.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  6.300 € entstehen.

58, 59

2, Bürgerbüro, Verwaltungsfachkraft

Die Stellen wurden sachgerecht bewertet und die Entgeltgruppe 8 TVöD aufgenommen. Die selbstständigen Beratungsleistungen durch die Kolleginnen haben deutlich zugenommen. Diese sind für die Stellenbewertung relevant.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  8.400 € entstehen.

66

3, Abteilung Hochbau, Dipl.-Ing./Bachelor

Eine neue Stelle zur Unterstützung im Hochbau wird nach EG 11 TVöD eingerichtet. Der Arbeitsanfall im Hochbau ist mit den zwei Mitarbeiter/innen nicht zu bewältigen. Die Amtsleitung muss hier zu oft in der Sachbearbeitung unterstützen. Eingestellt werden soll eine Kraft mit dem erforderlichen Sachverstand im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung. Sehr umfangreiche und wichtige Hochbauprojekte stehen neben der Unterhaltung der oftmals in die Jahre gekommenen städtischen Liegenschaften an. So seien genannt:

Sanierung Gogenkroghalle, Jacob-Lienau Gemeinschaftsschule, Sozialer Wohnungsbau, Küstengymnasium, Ersatz Amt 2.

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  63.000 € entstehen.

69

3, Abteilung Tiefbau/Bauhof, Dipl.-Ing./Bachelor

Eine Stelle zur Einarbeitung in die Aufgaben der Abteilung Tiefbau/Bauhof wird für die Zeit vom 01.08.18 bis zum 31.01.2019 eingerichtet. Der Tiefbauingenieur wird zum 01.02.19 in die Freistellungsphase im Rahmen seiner Altersteilzeit eintreten.

Mehrkosten während dieser Zeit in Höhe von  32.000 € entstehen.

71

3, Abteilung Verwaltung, Gebühren, Beiträge, Stadtoberinspektorin

Die Mitarbeiterin soll mit höherer wöchentlicher Arbeitszeit eingesetzt werden. Die Stelle wird um 10,25 Wochenstunden angehoben. Die Mitarbeiterin soll verstärkt in den folgenden Aufgabenbereichen eingesetzt werden:

Haushaltsangelegenheiten, Vergabeverfahren, Aufbau und Pflege Aktenordnung und Archiv, Vertragswesen, Städtebauförderung

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  18.800 € entstehen.

Einrichtungen

95, 96

Grundschule Neustädter Bucht, Schulsekretärinnen

Der Vermerk „5 Stunden kw 01.08.2017“ wird umgesetzt und das Stellenvolumen entsprechend abgesenkt.

 

 

117, 118

Förderschule Am Rosengarten, Betreuungskräfte Offene Ganztagsschule

In der Förderschule Am Rosengarten wird ein Volumen von 5 Wochenstunden für ein Ganztagsangebot eingerichtet.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  6.100 € entstehen.

145-147

Küstengymnasium, Betreuungskräfte Offene Ganztagsschule

Der Hauptausschuss hat in seiner Sitzung am 20.04.16 über die Bereitstellung von Personal für die OGS des Küstengymnasiums beschlossen. Etwas mehr als eine halbe Stelle wird eingerichtet.

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  22.700 € entstehen.

--

Museum ZeiTTor, Inventarisierung

Der Vermerk Kw 31.01.2017 wird umgesetzt. Die Stelle entfällt.

 

161

Theater, Konzerte, Koordinatorin Kulturangebote

Die Stelle ist wie die der Werkleitung des Tourismus-Service nach EG 12 TVöD auszuweisen, da die Stelleninhaberin in Personalunion auch diese Aufgabe wahrnimmt.

 

 

(7)

Theater, Konzerte, Verwaltungsfachkraft

Die Stelle wurde sachgerecht bewertet und die Entgeltgruppe 9a TVöD aufgenommen.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  1.700 € entstehen.

168

Bücherei, Bücherei-Assistentin

Die Stelle soll um 7 Stunden wöchentlich angehoben werden. Die Personalbedarfsbemessung des Büchereivereins Schleswig-Holstein, gleichzeitig Fördergrundlage, wurde berücksichtigt. Der Kreis Ostholstein trägt 25%, der Büchereiverein 18% der Mehrkosten.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  3.644 € entstehen.

190

Kindertagesstätte „Schatzinsel“, Raumpflegerin

Eine Analyse der Reinigungsbezirke hat einen Reinigungsaufwand von 24,5 Std. wöchentlich ergeben. Die Stelle wird um 3 Stunden wöchentlich angehoben.

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  2.900 € entstehen.

193-201

Kindertagesstätte „Am Wasserturm“, Erzieherinnen

Die Anzahl der Stellen ist dem Betreuungsbedarf in der Einrichtung anzupassen. Ein Zugang von 10,14 Stunden ist aufzunehmen.

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  13.000 € entstehen.

212-219

Kindertagesstätte „Am Kaiserholz“, Erzieherinnen

Die Anzahl der Stellen ist dem Betreuungsbedarf in der Einrichtung anzupassen. Ein Zugang von 6,24 Stunden ist aufzunehmen.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  8.000 € entstehen.

254-259

Bauhof, Gärtner

Die Gärtnerkolonne wird zur Deckung des Personalbedarfs um eine Stelle nach EG 5 TVöD aufgestockt. Maßgeblich liegt die Aufstockung in der Pflege und Unterhaltung des Erschließungsgebietes „Lübscher Mühlenberg“ begründet: 97 Straßenbäume mit Baumscheiben, 8.000 qm Pflanzflächen, 12.000 qm Grünflächen, 110 Straßenabläufe, 2.500 m Straße, 800 m Geh- und Radwege, 1.000 m wassergebundene Wege, 420 m Parkstreifen, Spielgeräte, Bankstandorte und Mülleimer sind zu unterhalten. Mit der Erschließung und Entwicklung des Nördlichen Lübschen Mühlenbergs könnte eine weitere personelle Aufstockung angemessen sein.

 

Jährliche Mehrkosten in Höhe von  44.800 € entstehen.

 

 

Der Personalrat hat bei der Aufstellung des Stellenplanes für 2018 seine Mitbestimmungsrechte wahrgenommen.

 

Der Personalhaushalt wurde mit einer Tarifsteigerung von 1,5% zum 01.01.2018 kalkuliert, auch wenn die jetzige Tarifvereinbarung bis zum 28.02.2018 gilt. Die zum 01.01.18 um 2,35% steigenden Beamtenbesoldungen wurden ebenfalls berücksichtigt. Die Personalkosten sind im Vergleich der Ansätze 2017 (10.167.500) zu 2018 (10.651.500) um 484.400 € für den gesamten Personalhaushalt gestiegen. Die eingerechnete Tarifsteigerung von 1,5% sowie die erhöhte Beamtenbesoldung haben daran einen Anteil in Höhe von ca. 160.000 €. Die tatsächlichen Personalausgaben für das Haushaltsjahr 2017 können erst nach dem Jahresabschluss beziffert werden. Durch die zum 01.01.2017 in Kraft getretene Entgeltordnung, auf die seit 2005 gewartet wurde, ist ebenfalls eine Kostensteigerung eingetreten. Denn nun wurden nach altem Tarifrecht noch ausstehende Tätigkeits- und Bewährungsaufstiege im Entgelt berücksichtigt. Kein/e Tarifbeschäftigte/r wurde durch die Entgeltordnung finanziell schlechter als zuvor gestellt. Die bisher bekannten durch auf Antrag der Beschäftigten veränderten Eingruppierungen wurden in den Stellenplanentwurf für das Jahr 2018 aufgenommen.

 

 


Beschlussvorschlag:

Der Stellenplan der Stadt Neustadt in Holstein für 2018 wird wie vorgelegt beschlossen.


Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

Ja:  X

Nein:

 

Gesamtausgaben:

€ 10.651.500

Folgekosten:

Mittel stehen zur Verfügung:

ja:

Bei Haushaltsstelle:

 

nein:

Deckungsvorschlag:

Bemerkungen:

 

 


Anlage/n: