Hilfsnavigation
 
Zeichnung mit fünf Strichmäänchen. Diese sitzen um einen runden Tisch. Die Leitung hat ein Strichm&amul;nnchen in der Mitte, welches eine Brille auf der Nase und einen Laptop vor sich stehen hat. Die anderen Strichmännchen haben lediglich ein Stück Papier und einen Stift vor sich liegen oder in Benutzung.
Seiteninhalt

Auszug - Vereinfachte 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 74 "ehem. Schullandheim des Landkreises Göttingen", hier: Aufstellungsbeschluss  

öffentliche/nichtöffentliche Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neustadt in Holstein
TOP: Ö 23
Gremium: Stadtverordnetenversammlung der Stadt Neustadt in Holstein Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 02.07.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:45 Anlass: Sitzung
Raum: Mensa der Grundschule am Steinkamp
Ort:
VO/1311/15 vereinfachte 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 74
"ehem. Schullandheim des Landkreises Göttingen",
hier: Aufstellungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Bericht StvV:Vors. Bau- und Planungsausschuss Herr Weber
Federführend:32 Abteilung für Planen, Bauen, Umwelt Bearbeiter/-in: Buchwald, Eckhard

Bericht:

Der Bau- und Planungsausschussvorsitzende Herr Weber berichtet anhand der Vorlage.

 

Bürgerbeteiligung:

Keine

 

Diskussion:

Herrn Kasten ist verwundert darüber, dass in diesem Beschluss Namen genannt werden dürfen.

 


Beschluss:

1. Der Bebauungsplan Nr. 74 für das Gebiet „ehem. Schullandheim des Landkreises Göttingen“ soll wie folgt geändert werden:

Anstelle von bisher 10 überbaubaren Grundstücksflächen sollen künftig 8 überbaubare Grundstücksflächen im Allgemeinen Wohngebiet (WA) festgesetzt werden.

2. Der Aufstellungsbeschluss ist ortsüblich bekannt zu machen (§ 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB).

3. Mit der Ausarbeitung des Planentwurfs und mit der Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange soll das Büro „Stadtplanungn kompakt“ in Eutin beauftragt werden.

4. Von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 BauGB und § 4 Abs. 1 BauGB wird nach § 13 Abs. 2 Nr. 1 BauGB abgesehen, da die Aufstellung im vereinfachten Verfahren durchgeführt wird.

 


Abstimmungsergebnis:

einstimmig

 

Herr Heckel hinterfragt die von Herrn Weber vorgetragenen Beschlussvorschläge. Seiner Meinung nach stimmen die Beschlussvorschläge der Beratungsfolge oftmals nicht mit den Beschlussvorschlägen der Ursprungsvorlage überein.

 

Herr Dr. Böckenhauer bekräftigt dies. Er fragt, wie dies zustande kommt. Einige Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung sprechen sich dafür aus, dass sich dies in Zukunft bessern müsse.

 

Protokollnotiz:

Die Beratungsfolge stellt den Beratungsverlauf der Vorlage mit den Beschlüssen der vorbefassten Ausschüsse dar. Der Beschluss des Ausschusses ist die Beschlussempfehlung für die Stadtverordnetenversammlung. Der Beratungsfolge beigefügt ist die unveränderte Ursprungsvorlage der Verwaltung.