Hilfsnavigation
 
Zeichnung mit fünf Strichmäänchen. Diese sitzen um einen runden Tisch. Die Leitung hat ein Strichm&amul;nnchen in der Mitte, welches eine Brille auf der Nase und einen Laptop vor sich stehen hat. Die anderen Strichmännchen haben lediglich ein Stück Papier und einen Stift vor sich liegen oder in Benutzung.
Seiteninhalt

Auszug - Städtebauliches Konzept für den Neubau Verwaltungs- und Betriebsgebäude der Stadtwerke Neustadt in Holstein   

öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Bau- und Planungsausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Bau- und Planungsausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 05.03.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 23:45 Anlass: Sitzung
Raum: Mensa der Gemeinschaftsschule
Ort: Schulstraße 2, Neustadt in Holstein
VO/1278/15 Städtebauliches Konzept für den Neubau Verwaltungs- und Betriebsgebäude der Stadtwerke Neustadt in Holstein
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Federführend:3 Bauamt Beteiligt:4 Stadtwerke Neustadt in Holstein
Bearbeiter/-in: Weise, Antje   

Frau Weise erinnert daran, dass die Stadtwerke den Neubau eines Verwaltungs- und Be-triebsgebäudes zwischen der Eutiner Straße und der Straße Neukoppel planen

Frau Weise erinnert daran, dass die Stadtwerke den Neubau eines Verwaltungs- und Betriebsgebäudes zwischen der Eutiner Straße und der Straße Neukoppel planen. Der Stadtwerkeausschuss hat dem städtebaulichen Konzept für die Neubebauung bereits zugestimmt, heute wird diese Zustimmung auch vom Bau- und Planungsausschuss erbeten.

 

Herr Lütkemeier erläutert anhand des Lageplanes das Erschließungskonzept:

Da von der Landesstraße 309 außerhalb der Ortsdurchfahrt keine direkten Zufahrten zulässig sind, wird das Grundstück von der Straße Neukoppel her erschlossen. Eine 2. Zufahrt erfolgt über das Bauhofgrundstück. Anschließend erläutert Herr Lütkemeier die für die einzelnen Gebäude vorgesehenen Nutzungen (obere und untere Ebene des Verwaltungsgebäudes, Wirtschaftsgebäude, Lagergebäude und Kfz-Hallen). Auf dem Bauhofgelände müssen die Salzhalle und das Schilderlager verlagert werden. Die Planungen hierfür seien noch nicht abschließend mit dem Bauamt besprochen.

 

Auf Nachfrage bestätigt Herr Lütgemeier, dass die Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 70 eingehalten werden.

 

Herr Heckel bedauert, dass die Stadtwerke so sehr an den Stadtrand gedrängt werden. Durch die Lage des Verwaltungsgebäudes direkt an der stark befahrenen Eutiner Straße befürchtet er Lärmbeeinträchtigungen der Arbeitsplätze und schlägt vor, den Standort mit den Nebennutzungen (Lager, Stellplätze usw.) zu tauschen.

 

Frau Weise entgegnet, dass der Verkehrslärm wegen baulicher Schallschutzmaßnahmen für das Verwaltungsgebäude kein Problem sei, gestalterisch passe das Verwaltungsgebäude besser an den Ortseingang als bauliche Nebenanlagen.

 

Herr Dr. Böckenhauer erinnert daran, dass ein Kundencenter der Stadtwerke in der Innenstadt bleibe. Die erforderlichen Erweiterungen seien an dem vorhandenen Standort nicht möglich.

 

Auf Nachfrage erklärt Frau Litzka, dass die Nachfolgenutzung für das bisherige Stadtwerkegebäude noch nicht feststehe. Frau Weise ergänzt, dass hier die Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich sei.

 

Herr Weber lässt über den in der Sitzungsvorlage enthaltenen Beschlussvorschlag abstimmen.

 

 

 

Beschluss:

Beschluss:

Der Bauausschuss stimmt dem städtebaulichen Konzept für den Neubau des Verwaltungs- und Betriebsgebäudes der Stadtwerke Neustadt in Holstein an der Neukoppel gem. den Zeichnungen in der Anlage zu.

 

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

einstimmig

Zustimmung: 9              Ablehnung: 0              Enthaltung: 0