Informationen zum Coronavirus

Hilfsnavigation
Volltextsuche
 
Strandpromenade in Pelzerhaken
Seiteninhalt

Unsere Projekte

Aktuell

Besucherlenkungs- und Informationssystem (2018 bis 2020)

Der Tourismus-Service Neustadt-Pelzerhaken-Rettin verbessert die Orientierung für Neustadt in Holstein-Besucher und optimiert das Ortsbild durch die Umsetzung eines neuen Besucherlenkungs-und Informationssystems (BIS). In diesem Zuge wird der über Jahrzehnte gewachsene Schilderwald entfernt und eine einheitliche sowie durchgängige Zielausweisung geschaffen.

Das neue BIS in Neustadt in Holstein ist für Besucher in zwei Zielgruppen konzipiert und gliedert sich in ein Leitsystem für Fußgänger und eine Hotel-Route für Autofahrer. Das bereits vorhandene Parkleitsystem wird durch das neue BIS ergänzt.

Die Übernachtungsroute wird zur internationalen Verständlichkeit als Hotel-Route ausgewiesen. Zur Orientierung, nicht nur von spontan anreisenden Besuchern, leiten die Zielwegweiser zu Unterkünften mit einer Rezeption, um eine garantierte Erreichbarkeit des Vermieters zu gewährleisten. Für eine bessere Übersichtlichkeit für den Besucher im Straßenverkehr sorgt die Reduzierung der Beschilderung auf größere Unterkünfte. Campingplätze mit Tagesstellplätzen werden ebenfalls ausgewiesen. Zur Unterscheidung der einzelnen Unterkunftsarten werden jeweils Piktogramme für Campingplatz, Ferienwohnung und Hotel hinter dem Namen der jeweiligen Unterkunft vermerkt.

In der Fußgänger-Route werden ausschließlich touristisch relevante Ziele ausgewiesen, die fußläufig zu erreichen sind. Die Entfernungen der einzelnen Ortsteile Neustadt in Holstein, Pelzerhaken und Rettin werden zur Orientierung der Besucher ebenfalls ausgewiesen. Fahrrad-Routen finden in diesem BIS keine Berücksichtigung, da das Fahrradtourennetz des Kreises Ostholstein und die Piktogramme der „Land-in-Sicht-Touren" bereits ausgewiesen sind.

Um Standorte hinsichtlich der Wegweiseranzahl zu entlasten und somit für mehr Übersichtlichkeit zu sorgen, wird mehr mit dem Sammelziel „Zentrum“ gearbeitet, welches das Stadtzentrum ausweist. Bei der Ausweisung wird darauf geachtet, dass einige Wege nicht barrierefrei sind, bei denen beispielsweise eine Treppe genutzt werden muss oder die Barrierefreiheit nicht ganzjährig gewährleistet werden kann. Deshalb wird an einigen Zielwegweisern ein Treppenpiktogramm ergänzt, welches auf die nicht vorhandene Barrierefreiheit aufmerksam machen soll.
Grundlage für das Besucherlenkungssystem ist die im Arbeitskreis Besucherlenkung erstellte Matrix aus 2012. Diese wurde gemäß verschiedenen Aspekten überarbeitet und für die derzeitige Umsetzung angepasst.

Das Besucherlenkungssystem wird gefördert durch die Aktivregion Wagrien-Fehmarn (Projektseite).

Teilsanierung Dünensteg Neustadt in Holstein (2020)

Dünenstege an Teilen der Strände in Neustadt in Holstein und Pelzerhaken ermöglichen barrierefreie Spaziergänge mit Seeblick; so auch auf dem Dünenstegabschnitt zwischen Strandbad und Meisenweg in Neustadt in Holstein.

Da eine Bedingung zur Förderung des Baus der Dünenstege im Jahr 2007 die Verwendung von heimischen Hölzern gewesen ist und diese der Witterung direkt am Strand der Ostsee nicht lange standgehalten haben, müssen die Dünenstege in Neustadt in Holstein zeitnah nachhaltig erneuert werden. Für diese Maßnahme sind zwei Bauabschnitte geplant.

1. Bauabschnitt im Jahr 2020 zwischen Cap Arcona-Weg und Meisenweg

Der Bestandspflasterung vor der Ostsee-Lounge schließt sich östlich eine Plattform aus dem Jahre 2000 an. An Stelle dieser Plattform wird ein Sonnendeck mit Aufenthaltsqualität für Einheimische und Gäste entstehen.

Vor dem Sonnendeck wird sich die bereits geschliffene, gelbe Bestandspflasterung auf der Lauffläche direkt am Strand fortsetzen. Gepflasterte Sitzstufen auf der ganzen Breite des Sonnendecks werden sowohl Einheimische als auch Gäste direkt an den Strand führen oder einladen, dort Platz zu nehmen.

Das wassergebundene Sonnendeck mit küstentypischer Bepflanzung und Beschattung wird direkt an die Lauffläche mit den Sitzstufen anschließen. Dort könnten Sitz- und Liegebänke sowie Sitzpodest Einheimische und Gäste zum Verweilen und Sonnenbaden einladen.

Von der Lauffläche vor dem Sonnendeck setzt sich der Dünensteg bis zum Meisenweg auf 200 Metern fort, wo eine Rampe sowohl Einheimische als auch Gäste barrierefrei an den Strand führen soll.

2. Bauabschnitt Cap Arcona-Weg Richtung Strandbad/Jungfernstieg

Der zweite Bauabschnitt ist für die Folgejahre geplant.

Erstellung eines touristischen Entwicklungskonzepts Lübecker Bucht 2030 (Frühjahr/Sommer 2020)

Mit dem Touristischen Entwicklungskonzept Lübecker Bucht 2030 (TEK 2030), das im Frühjahr/Sommer 2020 durch ein Tourismusberatungsbüro fertiggestellt und im Folgenden politisch beschlossen werden soll, sollen konkrete Handlungsrichtlinien aufgezeigt werden, um eine erfolgreiche Weiterentwicklung der touristischen Destination Lübecker Bucht zu gewährleisten.

Hierbei sollen die Bedürfnisse der Ansässigen eine wichtige Rolle spielen, denn die Region ist zwar touristisch geprägt, soll aber gleichermaßen eine lebenswerte Heimat für Einheimische sein und bleiben.

Zu den maßgeblichen Handlungsfeldern gehört die touristische Infrastruktur in der Lübecker Bucht. Des Weiteren sehen die Touristiker akuten Handlungsbedarf beim Thema Mobilität und Digitalisierung sowie bei der optimierten Vernetzung und Zusammenarbeit von Verwaltung, Politik und Tourismus.

Ein weiterer Baustein des TEK 2030 ist ein im Hinblick auf die Bevölkerung verträgliches Wachstum des Tourismus‘, das ihre Bedürfnisse an ihr Lebensumfeld berücksichtigt.

Das Touristische Entwicklungskonzept Lübecker Bucht 2030 wird gefördert durch das Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein.

Umbau Haus des Gastes (Beginn: 2020)

Mit einer gezielten Umgestaltung des Hauses des Gastes in Pelzerhaken soll ein attraktiver Informations- und Aufenthaltsort für den Gast mit der Möglichkeit der persönlichen Beratung und Raum für Begegnungen entstehen.

Das Einrichtungskonzept wird sich an der Vision der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht „Strand leben“ orientieren und farbenfrohe Strandelemente aufgreifen. Es ist geplant durch die offene, neustrukturierte Gestaltung eine Willkommensatmosphäre in der Tourist-Information zu verwirklichen, so dass die Erwartungen des Gastes an Neustadt, Pelzerhaken und Rettin und deren Umgebung erfüllt und dessen Zufriedenheit gesteigert werden können.

Die längst notwendige Barrierefreiheit wird hinsichtlich des Zugangs in das Haus als auch in der Erreichbarkeit von Urlaubsinformationen realisiert.

Die Integration von Multimediatischen in der offenen Gästeinformation und die Verfügbarkeit von kostenfreiem WLAN sollen die durch die Digitalisierung entstandenen Anforderungen der Gäste an die Nutzung digitaler Medien erfüllen.

Die effiziente Nutzung der bereits vorhandenen Flächen wird für den Gast eine völlig neue Beratungs- und Aufenthaltssituation herstellen und die für eine persönliche Beratung notwenige Verbesserung der Besucherlenkung verstärken.

Der Umbau Haus des Gastes wird gefördert vom Landesprogramm Wirtschaft (Förderperiode 2014 bis 2020).

Abgeschlossen

Aufwertung der Promenade Pelzerhaken-Rettin (März 2015 bis Juli 2016)

Ursprünglich als Küstenschutzmaßnahme in den Jahren 2008 bis 2013 diskutiert und geplant, konnte nun die touristisch notwendige Aufwertung der Promenade Pelzerhaken-Rettin umgesetzt werden. 2,25 Millionen Euro kostet die Aufwertung, 60 Prozent der Gesamtsumme werden mit Mitteln „Landesprogramm Wirtschaft“ (LPW) durch das Land Schleswig-Holstein gefördert.

Die Promenadenaufwertung verteilte sich auf drei „Lose“: Zwischen der Wiesenstraße in Pelzerhaken und der Abzweigung zum Horchturm werden 600 Meter erneuert. 550 Meter sind es im Bereich Rettin und weitere 180 Meter in einem Abschnitt zwischen den beiden Orten am „Wäldchen“. Wert wurde hierbei insbesondere auf die Erneuerung und Verbreiterung des Promenadenweges, die Inwertsetzung des vorhandenen Naturraumes und naturnahe Herstellung von Brach- und Konversionsflächen gelegt. Die Gestaltung sollte aus „aus einem Guss“ erfolgen, damit eine einheitliche optische Qualität die beiden Ostseebäder verbindet.

Attraktivierung der Küstenlandschaft

Attraktionen dürften die Holzplattform mit Aussichtspunkt und Seeblick rund um das „Skulpturen-Wäldchen“ werden, das neue WC-Gebäude SurfCity und vor allem der barrierefreie Strandzugang am Seebrückenvorplatz Rettin. Hier können Urlauber und Einheimische nun erstmalig barrierefrei die Seebrücke erreichen. Sitzgelegenheiten auf diesem Strandzugang bieten einen herrlichen Blick über die Ostsee, vor allem bei Sonnenaufgang über dem Meer.

Familienfreundlicher ist die Promenade mit der Aufwertung der Spielplätze in Pelzerhaken und Rettin geworden, neue Spielgeräte in maritimen Stil und ein Wasserlauf lassen Kinderherzen höher schlagen. Zur Minimierung der Unfallgefahr wurden die Spielplätze zu den intensiv genutzten Wegen der Promenade abgezäunt, damit die Kinder wild toben und die Radfahrer auf der Promenade entspannt radeln können.

Badesicherheit wird in Neustadt-Pelzerhaken-Rettin bekanntlich groß geschrieben, und so wurde im Rahmen des Promenadenausbaus die DLRG-Station Rettin aufgewertet. Der neue Container bietet zwei Räumlichkeiten, so dass die Versorgung Verletzter nun getrennt vom Wachraum erfolgen kann. Die DLRG-Station wurde mit einer Holzfassade verkleidet, damit sich dieser harmonisch in die Dünenlandschaft einfügt. Natürlich mit einem gut sichtbaren Hinweisschild, optisch ähnlich wie in Pelzerhaken, damit auch hier ein Wiedererkennungswert gegeben ist.

Neue Leuchten, Bänke, Fahnenmasten, Schaukästen und Müllbehälter runden die Aufwertung optisch und zugleich funktionell ab.

Das neue WC-Gebäude Surfcity, der maritime Infopfad rund um die Rettiner Wiesen, sowie die neue Strandzugangsschilder und Informationskästen ergänzen das Angebot.

Impuls zur Wirtschaftsförderung

Investitionen der öffentlichen Hand regen auch die freie Wirtschaft an, die touristische Entwicklung Pelzerhakens und Rettins geht Hand in Hand: Villa Meeresrauschen mit Gastronomie und Shoppingmöglichkeiten, Südkap ab 2017, geplante neue Nutzung der Strandsauna, sowie die Einrichtung von „Zweitstandbeinen“ durch Neustädter - Verpachtung der ehemaligen „Strandperle“ und die Eröffnung der „Strandliebe“ in Rettin. Die positive Entwicklung wird von Einheimischen und Gästen gleichermaßen anerkannt.

Aufgrund der Flüchtlingssituation waren viele Gewerke ausgelastet, so dass es zu einer leichten Bauplanverzögerung kam und die Maßnahme erst zum 31. Juli 2016 abgeschlossen werden konnte. Eine feierliche Einweihung mit Herrn Wirtschaftsminister Meyer fand aufgrund des Saisonauftakts bereits am 1. Mai 2016 statt.

Eindrücke von der Promenade

  • Promenade in Pelzerhaken

  • Promenade in Pelzerhaken

  • Kinderspielplatz an der Promenade in Pelzerhaken

  • WC-Gebäude der SurfCity an der Promenade in Pelzerhaken

  • Promenade in Rettin

  • Promenade in Rettin

  • Promenade in Pelzerhaken

  • Promenade in Rettin

Die Aufwertung der Promenade Pelzerhaken-Rettin wurde durch das "Landesprogramm Wirtschaft" des Landes Schleswig-Holstein gefördert.

Herstellung eines barrierefreien Strandzugangs in Pelzerhaken - Am Hohen Ufer (2020)

Mit der saisonalen Einrichtung der mobilen Erweiterung der Promenade bis zum Eschenweg soll Menschen mit Mobilitätseinschränkung aber auch unter anderem Familien mit Kinderwagen oder ähnlichem die volle und wirksame Teilhabe am Strandleben und Dünenerlebnis ermöglicht werden. Die Maßnahme schafft eine direkte barrierefreie Anbindung, des Bereichs Hohes Ufer für die Einwohner und für Urlauber in den dort gelegenen Hotels und Campingplätze, an den Strand.

Am westlichen Ende der Strandpromenade in Pelzerhaken Richtung Neustadt in Holstein befindet sich eine große Holzplattform, welche jeweils über eine Treppe den Zugang sowohl zum Strand als auch zum Uferweg ermöglicht. Geplant ist es, die Treppe von der Plattform zum Strand durch eine Rampe mit barrierefreiem Gefälle zu ersetzten sowie auch die Treppe zum Strand am Eschenweg.

Beide Rampen werden von Mai bis September mit einem mobilen Palettenweg aus versteiften, miteinander verzahnten WPC-Bohlen verbunden, so dass eine barrierefreie Anbindung der beiden Strandzuggänge möglich ist. Auf diese Weise wird das Hohe Ufer über den Strand von Pelzerhaken erreichbar. Der Palettenweg soll am Strand parallel zur Küste entlang (nicht in) den Dünen verlaufen und eine normale Laufbreite haben.

Das Projekt ist aus einer Anregung aus der Bevölkerung entstanden. Aus naturschutzrechtlicher Sicht war ein ganzjähriger Dünensteg am Steilufer nicht genehmigungsfähig. Das übergeordnete Ziel, Menschen mit Mobilitäteinschränkungen einen kürzeren, barrierefreien Zugang zum Strand und zur Promenade zu ermöglichen, wurde dann im Tourismusausschuss weiterentwickelt. Gemeinsam mit dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein, der Unteren Naturschutzbehörde des Krieses Ostholstein (UNB) und dem Beirat für Menschen mit Behinderung im Kreis Ostholstein wurde der saisonale Palettenweg erarbeitet.

Aktuelles zum barrierefreien Standzugang in Pelzerhaken

14.07.2020
Barriefreier Strandzugang in Pelzerhaken ist fertig
Mit Beginn der diesjährigen Tourismus-Saison im Mai 2020 begannen am Strandzugang in Pelzerhaken im Bereich des Hohen Ufers die Arbeiten zur Errichtung eines barrierefreien Strandzugangs. ... weiterlesen

Eindrücke vom barrierfreien Strandzugang in Pelzerhaken

  • Barrierefreier Strandzugang in Pelzerhaken

  • Barrierefreier Strandzugang in Pelzerhaken

  • Barrierefreier Strandzugang in Pelzerhaken

  • Barrierefreier Strandzugang in Pelzerhaken

Der barrierefreie Strandzugang in Pelzerhaken wird gefördert durch den Fond für Barrierefreiheit des Landes Schleswig-Holstein.

Kontakt

Tourismus-Service Neustadt-Pelzerhaken-Rettin »
Dünenweg 7
23730 Neustadt in Holstein
Telefon: 04561 53991-0
Fax: 04561 7013
E-Mail schreiben

Landesförderung

Promenadenförderung

Europäische Förderung

http://ec.europa.eu/agriculture/rurdev/index_de.htm

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

http://ec.europa.eu/agriculture/rurdev/index_de.htm