Hilfsnavigation
 
Neustädter Panorama
Seiteninhalt

Öffentliche Auslegung des Entwurfs der 29. Änderung des Flächennutzungsplanes vom 26.5.2017 bis zum 26.6.2017

Der von der Stadtverordnetenversammlung in der Sitzung am 27.4.2017 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der 29. Änderung des Flächennutzungsplanes für ein Gebiet in Neustadt in Holstein für ein Gebiet in Neustadt in Holstein zwischen den Straßen Braunshof, Am Holm, Achterwiek und der Ostsee sowie beidseitig der Straße An der Wiek - „Am Holm/An der Wiek“ - und der Entwurf der Begründung dazu liegen in der Zeit vom 26.5.2017 bis 26.6.2017 im Bauamt der Stadt Neustadt in Holstein, Kirchhofsallee 2, 23730 Neustadt in Holstein, während der Dienststunden montags bis freitags 08.00 - 12.00 Uhr und donnerstags zusätzlich 14.00 - 17.30 Uhr öffentlich aus.

Mit dieser Flächennutzungsplanänderung sollen die planungsrechtlichen Grundlagen für die geänderten städtebaulichen und touristischen Bedürfnisse im Bereich des bestehenden Sportboothafens sowie für den Bau eines Hotels geschaffen werden.

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der genannten Öffnungszeiten zur Niederschrift bei der Stadt Neustadt in Holstein abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben, wenn die Stadt den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der 29. Änderung des Flächennutzungsplanes nicht von Bedeutung sind. Diese Auslegung gilt gleichzeitig als Beteiligung von Kindern und Jugendlichen nach § 47 f der Gemeindeordnung.

Die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Begründung finden Sie im Dokumentenblock auf dieser Seite.

Folgende umweltbezogene Informationen und wesentliche bereits vorliegende umweltbezogene Stellungnahmen sind verfügbar und liegen zur Einsichtnahme mit aus:

Umweltbezogene Informationen und Stellungnahmen

  1. Umweltbericht (mit artenschutzrechtlicher Betrachtung und Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierung) zu der Planung. Er ist Bestandteil der Begründung.
  2. Landschaftsplan der Stadt Neustadt in Holstein
  3. die „FFH-Verträglichkeitsuntersuchung“ vom 27.10.2015, ergänzt 17.2.2016, bezogen auf das FFH-Gebiet DE-1930-330 „Strandniederungen südlich Neustadt“ gemäß der „Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie oder FFH-Richtlinie)“
  4. der „Artenschutzbeitrag“ zur 7. Änderung und Ergänzung des Bebauungsplanes Nummer 54 der Stadt Neustadt in Holstein „Am Holm/An der Wiek“ vom 27. Oktober 2015, ergänzt 3.12.2015
  5. die „Schalltechnische Untersuchung zur 4. Änderung des Bebauungsplanes Nummer 54 – Am Holm/An der Wiek – Stadt Neustadt in Holstein – 1. Ergänzung - “, Bericht Nummer: ALK1208.15042016 G/V/Sp, vom 9.1.2017
  6. die „Schalltechnische Untersuchung zur 6. Änderung und Ergänzung des Bebauungsplanes Nummer 54 – Am Holm/An der Wiek – Stadt Neustadt in Holstein“, Bericht Nummer: ALK 1208.11962017 G/V/Sp - 3, vom 5.1.2017
  7. das Protokoll von der frühzeitigen Bürgerbeteiligung gemäß § 3 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB) zu allen Planungen im Bereich des Bebauungsplanes Nummer 54 vom 28.10.2014
  8. die eingegangenen Stellungnahmen zur 4. und 6. Änderung des Bebauungsplanes Nummer 54 aus den Beteiligungen der Behörden und der Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Absatz 1 BauGB sowie der angrenzenden Gemeinden gemäß § 2 BauGB

Hinsichtlich der Umweltbelange wurden im Hinblick auf die Wirkfaktoren des geplanten Sonstigen Sondergebietes „Sportboothafen“ und des geplanten Sonstigen Sondergebietes „Betrieb der Beherbergung - Hotel“, zwecks Sicherung seiner Entwicklung, insbesondere die Auswirkungen auf den Menschen, auf Tiere, auf Pflanzen, auf Boden und Wasser, auf Klima und Luft, auf das Wechselgefüge zwischen Tieren, Pflanzen, Boden, Wasser Luft und Klima, auf die biologische Vielfalt, auf Kultur- und Sachgüter und die Landschaft beziehungsweise das Landschaftsbild sowie auf die Vereinbarkeit mit den Erhaltungszielen und Schutzzwecken von FFH- und Vogelschutzgebieten geprüft. Sie enthalten folgende Arten umweltbezogener Informationen, die allgemein verfügbar sind beziehungsweise im Rahmen des Bebauungsplanes Nummer 54, 4. und 6. Änderung wie folgt geäußert wurden:

  1. Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Menschen:
    • finden sich in den Stellungnahmen des Kreises Ostholstein, des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein und des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr und unter Punkt 1.1.3 und 1.1.4, 1.2, 2.3, 3, 4, 5.3, 5.4, 5.6, 6 der Begründung sowie der Anlage der Begründung,
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: nachbarlichem Rücksichtnahmegebot, Abständen zu angrenzenden Nutzungen beziehungsweise Bebauungen, Naherholung, Siedlungsentwicklung, Landschaftsbild, Kinderfreundlichkeit, Ver- und Entsorgung, Denkmale, Hochwasserschutz, Auswirkungen und Schutzmaßnahmen durch Emissionen wie Lärm sowie entsprechende Minderungsmaßnahmen.
  2. Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Tiere:
    • finden sich in den Stellungnahmen des Kreises Ostholstein und unter Punkt 1.1.4, 1.2, 2.3 und 6 der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: Arten- und Lebensgemeinschaften, Auswirkungen durch Lebensraumverlust, Nahrungs- und Aufenthaltsraum, geschützte Tierarten, Bewertung von Störwirkung, Vermeidungs- und Verminderungsmaßnahmen, weitere Auswirkungen auf Tiere durch das Planvorhaben, Kompensationsmaßnahmen, Auswirkungen auf das angrenzende FFH-Gebiet beziehungsweise den Artenschutz.
  3. Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Pflanzen:
    • finden sich in den Stellungnahmen des Kreises Ostholstein und unter Punkt 1.1.4, Punkt 1.2, 2.3 und 6 der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: Flächennutzungen, Biotoptypen, gesetzlich geschützten Biotopen, geschützten Pflanzenarten, Auswirkungen durch die Planvorhaben (Beeinträchtigungen), Vermeidungs- Verminderungs- und Kompensationsmaßnahmen, Auswirkungen auf das angrenzende FFH-Gebiet beziehungsweise den Artenschutz,
  4. Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Boden und Wasser:
    • finden sich in den Stellungnahmen des Kreises Ostholstein, des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein sowie unter Punkt 1.1.4, 1.2, 2.3, 4, 5, 6 der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: Gelände- und Bodensituation, Bodenhaushalt, Vorbelastung, Bodenschutz, Grundwasser- und Oberflächenwasser, Niederschlagsentwässerung, Flächennutzung, Hochwasserschutz, Bodenversiegelung, Zuwegung, Versiegelungsgrad, Verminderungs- und Kompensationsmaßnahmen.
  5. Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Klima und Luft:
    • finden sich in den Stellungnahmen des Kreises Ostholstein und Punkt 1.1.4, Punkt 2.3 und 6 der Begründung sowie der Anlage der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: Kleinklima, Kaltluftentstehung, Auswirkungen durch beziehungsweise auf das Planvorhaben.
  6. Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Landschaft:
    • finden sich in den Stellungnahmen des Kreises Ostholstein und Punkt 1.1.4, 1.2, 2.3 und 6 der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: Variantenuntersuchungen, Fotodokumentation, Ortsrand, Blickbeziehungen, markante Grünstrukturen, Vorbelastungen, Bewertungen, Auswirkungen durch visuelle Veränderungen, Landschaftsbild im Plangeltungsbereich, landschaftlicher Freiraum,
  7. Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Kultur- und sonstige Sachgüter:
    • finden sich in den Stellungnahmen des Kreises Ostholstein, des Archäologischen Landesamtes Schleswig-Holstein und unter Punkt 2.3 und 6 der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: (Boden- und archäologischen) Denkmalen.
  8. Umweltbezogene Informationen zu dem Wechselgefüge zwischen Tieren, Pflanzen, Boden, Wasser Luft und Klima:
    • finden sich in Punkt 6 der Begründung sowie der Anlage der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: Neuversiegelung, Wasserhaushalt, Nahrungsfläche und Lebensraum von Arten.
  9. Umweltbezogene Informationen zu der biologischen Vielfalt:
    • finden sich in Punkt 6 der Begründung sowie der Anlage der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: Gehölzen, Nutzung, Binnenklima, Lebensraum- und Strukturvielfalt, großräumigen Populationszusammenhängen.
  10. Umweltbezogene Informationen zu der Vereinbarkeit mit den Erhaltungszielen und Schutzzwecken von FFH- und Vogelschutzgebieten:
    • finden sich in den Stellungnahmen des Kreises Ostholstein und Punkt 1.2.2, 2.3 und 6 der Begründung sowie der Anlage der Begründung;
    • es werden Aussagen getroffen beziehungsweise Hinweise gegeben zu: angrenzenden FFH-Gebieten, Arten, Gefährdungen, Erhaltungszielen, geplanten (besucherlenkenden) Maßnahmen